Nachwuchs beweist Talente

zurück zum Pressearchiv

Nachwuchs beweist Talente

Weihnachtskonzert der Musikschule erfreut Jung und Alt in seiner Vielfalt

Ob Chorgesang, Violinen-, Gitarren- oder Klaviertöne: Die Kinder und Jugendlichen der Musikschule begeisterten beim Weihnachtskonzert und stellten ihr Talent unter Beweis. Foto: Judith Pörschke

ERWITTE – Violinen- , Gitarren- und Klaviertöne, Chorklänge und geheimnisvolle, vorweihnachtliche Stimmung waren die perfekte Mischung für einen gelungenen Konzertabend. Wieder einmal bewiesen die Erwitter Musikschüler bei ihrem Weihnachtskonzert, was in ihnen steckt. Sie boten ein vielfältiges Musikerlebnis.

Lina Klassen setzte an ihrer Violine mit dem „Konzert G Dur 1. Satz“ von F.Seitz einen gelungenen Anfang und der nicht aufhören wollende Applaus war für die junge Künstlerin mehr als gebührend. Auch Madiata Vogt, Viktoria Frisse und Annina Marie Elster versüßten dem Publikum den Abend mit zarten Violinenklängen.

Beim Auftritt des Kinderchores Young Rhythm war zu sehen, wie viel Freude Kinder und Jugendliche am Singen haben. Das Strahlen in ihren Gesichtern beim Lied „Wonderful Dream“ übertrug sich schnell auf das Publikum. „Love and Peace for everyone“ heißt es im Songtext von Melanie Thornton und das war wohl der schönste Weihnachtswunsch des Abends.
Gabriel Gschwendt glänzte als eines der jüngsten Talente am Klavier mit dem Schlittschuhläufer-Walzer von E. Waldteufel. Er wirkte in seinem Anzug schon wie ein ganz Großer. Bei der Solonummer „Breath of heaven“ von Amy Grannt, gesungen von Lea Klose und begleitet von Jannika Reineke am Klavier, herrschte in der Festhalle Stille und alle lauschten aufmerksam diesem gefühlvollen Lied.

Nach der Pause, in der der Förderverein Kinderpunsch, Glühwein und selbstgebackene Plätzchen anbot, nahm der Mädchenchor Blue note die Gäste mit auf eine große Reise. Sie gaben schon mal einen Vorgeschmack auf ihr Konzert „Around the World“ am 23. Februar und trugen neben einem amerikanischen und australischen Stück auch das lettische Volkslied „Kur tu biji“ vor.
Neben altbekannten Namen waren in diesem Jahr auch viele junge Künstler aktiv, wie Henry Kirchhoff an der Gitarre mit „Präludium A-Dur“ von A. Diabelli, der seine Premiere bravourös meisterte. Den Schlussakkord setzte der Jugendchor „Voices in Harmony“, der das Weihnachtslied, „Süßer die Glocken nie klingen“ interpretierte und damit einen sehr schönen Abschluss dieses vielfältigen und zugleich besinnlichen Abends der Musik bildete. (J.P.)

Quelle: Zeitungsverlag Der Patriot, 22.12.2012

Um Ihr Website-Erlebnis zu personalisieren und zu verbessern, werden Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Hinweis schließen