Vielfalt auf hohem Niveau

zurück zum Pressearchiv

Vielfalt auf hohem Niveau

Musikschule präsentiert große Bandbreite beim Weihnachtskonzert

Neben vielen weiteren jungen Künstlerinnen und Künstlern überzeugten beim Weihnachtskonzert der Musikschule auch die Sängerinnen und Sänger des Jugendchors „Voices in harmony“, die am Klavier von Dominik Ditz (links) begleitet wurden. Foto: Helen Bielawa

ERWITTE – Trotz der winterlichen Temperaturen am Freitag wurde es den Besuchern des Weihnachtskonzertes der Musikschule Erwitte wahrlich warm ums Herz. Das lag natürlich nicht nur am heißen Glühwein, den der Musikschul-Förderverein anbot, sondern besonders auch an den Sängerin- nen und Sängern sowie Instrumentalisten, die die Zuschauer sowohl mit instrumentaler als auch mit gesanglicher Musik regelrecht verzauberten.

Die Bandbreite der Erwitter Musikschüler reichte von den drei Chören „Young Rhythm“, „blue note“ und „Voices in harmony“ bis zu Gesangs-, Geigen-, Violoncello-, Klarinetten- und Klavierklassen. So war den beiden Schülerinnen Lina Klassen und Madita Vogt, die den Abend beide mit der Violine eröffneten, die Aufmerksamkeit des Publikums schon ab dem ersten Moment sicher. Außerdem waren Trompete, Klavier und Violoncello zu hören.
Drei weihnachtliche und besinnliche Stücke präsentierten die jungen Sängerinnen und Sänger des Kinderchores „Young Rhythm“ und durften sich dafür über reichlich Applaus des Publikums freuen. Wie sich Weihnachten in Polen anhört, zeigten Sarah und Theresa Dicke, Natalia Sikora und Lotta Vogt, die eindrucksvoll „Lulajze, Jezu- niu“ sangen.

„Kommet ihr Hirten“ erklang sechsstimmig

Die Mädchen von „blue note“ glänzten unter anderem mit dem Stück „Kommet ihr Hirten“, das sechs- stimmig gesungen wurde. Leiterin Gundula Hense appellierte an alle „musikalischen Mädchen“, mal bei den Proben vorbeizuschauen und mitzumachen.
Zum Abschluss brachte der Jugendchor „Voices in harmony“ mit Bernd Hense die Bühne fast zum Platzen. Um die 50 Jugendliche machten ihrem Namen alle Ehre und harmonierten perfekt. Auch hier beeindruckten zahlreiche Solisten. Der Dank aller Akteure galt dem Förderverein, der Gebäck sowie Glühwein und Kinderpunsch verkaufte und die Musikschule durch Spendengelder unterstützt. (hb)

Quelle: Zeitungsverlag Der Patriot, 17.12.2013

Um Ihr Website-Erlebnis zu personalisieren und zu verbessern, werden Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Hinweis schließen