Musikschule Erwitte feiert 25-Jähriges

zurück zum Pressearchiv

Musikschule Erwitte feiert 25-Jähriges

Musikschule Erwitte feiert silbernes Jubiläum ganz groß

25 Jahre Musikschule Erwitte, das finden auch die Schüler top, die am Samstag das musikalische Rahmenprogramm stellten. Ihre Einrichtung, das wurde deutlich, genießt bundesweit einen hohen Ruf.

ERWITTE – 25 Jahre Musikschule Erwitte: Am Samstag feierte die Bildungseinrichtung mit einem Festakt in der Festhalle und im Beisein von zahlreichen Förderern, Begleitern, Politikern, Schülern und Lehrern ihr erstes Jubiläum.

Die Musikschule Erwitte sei ein Erfolgsmodell. Sie habe sich durch hervorragende Leistungen ein öffentliches Interesse verschafft, lobte Bürgermeister Peter Wessel die Einrichtung, die sich regelmäßig mit Veranstaltungen präsentiere und sich fest im Bewusstsein der Bevölkerung verankert habe. Die Musikschule spiele in der 1. Liga und gehöre zweifelsohne zu jenen Kultur schaffenden Einrichtungen in Erwitte, die die Stadt vom Image einer grauen Zementstadt befreien. „Sie gibt der Stadt Glanz“, lobte Wessel.

„Wir sind erwachsen geworden“, ließ Musikschulleiter Bernd Hense 25 Jahre Revue passieren. 1992 mit 113 Schülern gestartet, werden heute 378 Mädchen und Jungen mit 453 Belegungen in zum Teil mehreren Fächern unterrichtet. Das Kollegium verdoppelte sich von sechs auf 13 Lehrer. „Sie alle lernen die gesündeste Droge der Welt kennen: die Musik“, so Hense über die Schüler im Alter zwischen eineinhalb bis 70 Jahren, die von der Früherziehung bis zum Sologesang unterrichtet werden.

„Das Herzstück sind die Ensembles“, führte er die Kinder- und Jugendchöre auf, die zum Teil auf hohem Niveau musizieren. Die Musikschule genieße bundesweit einen sehr guten Ruf. 27 Schüler haben durch die studienvorbereitende Ausbildung die Aufnahme an Musikhochschulen geschafft und sind als Lehrer und Berufsmusiker tätig.

Auf das Jubiläum stießen (v.l.) Ulrich Papenchordt vom Landesverband, Schulleiter Bernd Hense und Bürgermeister Peter Wessel an.

Zum sechsten Mal fand 2015 der internationale Kinder- und Jugendchorwettbewerb statt. 1996 stand der Umzug von der Grundschule ins Böllhoffhaus an, 1997 löste sich die Schule von Lippstadt ab und wurde eigenständig. Vieles habe sich seitdem geändert. Aber: „Wir haben vieles richtig gemacht“, führte Hense die Kooperationen mit Kindergärten und Schulen an.

Ulrich Papencordt vom Landesverband der Musikschulen NRW, Region Arnsberg, gratulierte zum „jungen Geburtstag“ der Schule als einer von 35 in der Region und 159 landesweit. Die Kooperation mit den Schulen sei heute unerlässlich, skizzierte er die Probleme der heutigen Musiklandschaft NRW. Die Musikschulen müssten mehr denn je eigene inhaltliche Schwerpunkte setzen. Unter dem Motto „Bunter und älter“ gelte es, Angebote mit integrativem und therapeutischem Ansatz zu überlegen sowie Fördermöglichkeiten aufzutun.

„Thank you for your music“ beglückwünschte Vize-Landrat Dr. Günter Fiedler seinen ehemaligen Mathe-Schüler Bernd Hense, der mit seiner Musikschule einen echten Erfolgsakkord gesetzt habe. Glückwünsche übermittelten auch Wolfgang Streblow vom Fachdienst Kultur und Weiterbildung der Stadt Lippstadt sowie Sabine Böckeler von der Gesellschaft der Freunde und Fördere (GFF).

Wie vielseitig das Angebot der Musikschule ist, zeigte ein Imagefilm. Es waren die Beiträge der Schüler, die mit dem „Türkischen Marsch“ oder dem „Claire de Lune“ die qualitativ hohe Ausbildung unter Beweis stellten.

Quelle: Zeitungsverlag Der Patriot, 05.03.2017, Fotos: Heier

Um Ihr Website-Erlebnis zu personalisieren und zu verbessern, werden Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Hinweis schließen