Erwitter Chöre sind spitze

zurück zum Pressearchiv

Erwitter Chöre sind Spitze

„Voices in Harmony“ und „blue note“ räumen beim Chorwettbewerb ab. 1500 Sängerinnen und Sänger bieten wahrhaftig hörenswerte Auftritte

ERWITTE – Wie eine Dampflock setzen sich die Stimmen langsam in Bewegung. „Se, zsss, se, zsss“ ertönt es beim Einsingen im Böllhoffhaus aus den Kehlen des Erwitter Jugendchors „Voices in Harmony“.
Beim Auftritt in der Festhalle auf dem Schlossgelände ist aus dieser Dampflock ein flotter ICE geworden, der sich auf der Zielgeraden befindet. Denn die Darbietung des Jugendchors ist preisgekrönt!

Kurz bevor die Jury am Samstagabend die Sieger verkündeten, herrschte vor dem Schloss gespannte Aufmerksamkeit.

Den ersten Platz in der Kategorie „gemischtstimmige Jugendchöre“ belegen die Sänger mit ihrem Chorleiter Bernd Hense beim 5. Kinder und Jugendchorwettbewerb. Als die Juryvorsitzende Juliane Berg um kurz vor 18 Uhr das Ergebnis verkündet, bleibt es zunächst ein paar Sekunden still auf der Wiese vor der Festhalle. Dann bricht bei dem Chor der Jubel los.

Der Stille folgte riesiger Jubel

Der Erwitter Mädchenchor „blue note“ freute sich über einen zweiten Platz.

Grund zum Jubeln hatte schon kurz vorab der Erwitter Mädchenchor „blue note“ unter Leitung von Gundula Hense gehabt. Dass der Chor einfach „spitze“ ist, honorierte die Jury, indem sie den „blue note“-Sängerinnen in der Kategorie „gleichstimmige Chöre“ den zweiten Platz zusprach. Beide Erwitter Chöre qualifizierten sich damit für das Abschlusskonzert in der Hellweghalle. Da stellten die preisgekrönten Chöre und die singenden Erwitter Gastgeber ihre Vielseitigkeit unter Beweis.
Gospel, sakrale Gesänge, Volkslieder und Pop-Stücke prägten das Programm. Zwischendurch hatten sie für die Konzertbesucher aber auch die eine oder andere Überraschung parat.

Wer etwa bei dem Volkslied „Horch, was kommt von draußen rein“ eine konventionelle Interpretation erwartete, musste sich bereits nach wenigen Takten eines Besseren belehren lassen. Der „jungerChor nürnberg“ spielte mit den Gewohnheiten und durchbrach sie mit sichtbarer Freude. So brachen beispielsweise die Stimmen mitten im Text wie ein ausgeleiertes Kassettenband weg oder sie bremsten das Singtempo aus und sangen viel langsamer, als es das Lied normalerweise zulässt.
Zu Recht erhielt der“ jungerChor nürnberg“ für diese Darbietung den Volksliedpreis in der Kategorie „gemischtstimmige Jugendchöre“.

Einen Knaller hatte auch der Erwitter Chor „Voices in Harmony“ im Programm. Mit ihrer Interpretation des Stücks „Afrika“ sorgten die 50 Sänger für einen gewaltigen Platzregen nebst Gewitter auf der Bühne. Sie schnippten mit den Fingern und läuteten damit den Regenschauer ein. Sie klatschten mit den flachen Händen auf ihre Oberschenkel. Schon war der Platzregen eröffnet, und mit kräftigen Sprüngen auf den Boden folgte schließlich ein kräftiges Donnern.

Atmosphäre ganz locker

Keine Gewitterstimmung, aber eine angenehm lockere Atmosphäre herrschte auf dem Gelände rund um die Festhalle schon kurz vor dem abendlichen Konzert. Da fläzten sich die jungen Sänger entspannt auf der Wiese, studierten das Programmheft und genossen die warmen Sonnenstrahlen. Manche Chöre schienen vom Virus des Singens gar so infiziert, dass sie einfach drauf los sangen. Angetreten waren bei dem Chorwettbewerb insgesamt 35 Chöre aus Deutschland. 20 Jugendchöre traten am Samstag auf. Weitere 15 Kinderchöre folgten am gestrigen Sonntag.
Von Berlin, Postsdam, Nürnberg, Lehrte und Petersaurach führte es sie nach Erwitte. 1500 Sänger nahmen an dem 5. Kinder- und Jugendchorwettbewerb teil, der unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Peter Wessel stand und den das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein Westfalen förderte. Am gestrigen Sonntag ging der Chorwettbewerb weiter. 15 gleichstimmige Kinderchöre stellten sich dem Urteil der sechsköpfigen Jury. Da zählten Kriterien wie unter anderem die Textverständlichkeit, die Tonreinheit und die rhythmische Präzision. Ein weiterer ausführlicher Bericht folgt. (mes)

Blick in die Siegerliste

Zwei Tage lang herrschte ein klingender Ausnahmezustand in Erwitte. Beim 5. Kinder- und Jugendchorwettbewerb traten 35 Kinder- und Jugendchöre gegeneinander an. Der erste Veranstaltungstag war den Jugendchören vorbehalten. In der Kategorie „gleichstimmige Chöre“ belegte der Cantemus- Mädchenchor des Lessinggymnasiums Hoyerswerda den ersten Platz. Darüber hinaus wurde der Chor mit dem Volksliedpreis ausgezeichnet. Der zweite Platz ging den Mädchenchor blue note Erwitte und an den St. Theresien Chor Schönenberg. Den dritten Platz belegten der Kammerchor der Mädchen Kantorei an St. Remigius Borken und der Mädchenkammerchor des Gerhard- Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode.
In der Kategorie „gemischtstimmige Jugendchöre“ erreichte der Erwitter Chor „Voices in Harmony“ den ersten Platz. Platz zwei und der Volksliedpreis ging an den „junger- Chor nürnberg“. Platz drei fiel schließlich dem Jugendchor des Essen-Steeler Kinderchores zu.

Glückwunsch! Unbeschreiblicher Jubel brach am Samstagabend bei den Sängerinnen und Sänger des Erwitter Chores „Voices in Harmony“, der von Bernd Hense geleitet wird aus. Ein wahrhaft verdienter Erfolg. Fotos: Dagmar Meschede

Quelle: Zeitungsverlag Der Patriot, 30.05.2011

Um Ihr Website-Erlebnis zu personalisieren und zu verbessern, werden Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Hinweis schließen