Chor entführt in Welt der Fantasie

zurück zum Pressearchiv

Chor entführt in Welt der Fantasie

Musical der „Knatterton“ – Kinder begeistert

Kunterbunt ist die Welt Rotasia doch noch ein wenig schöner. Dorthin entführte der Kinderchor „Knatterton“. Fotos: Cordes

ERWITTE – „Papa, wo fliegen die Sterne jetzt hin?“ Der Dreikäsehoch aus der ersten Reihe ist sichtlich fasziniert vom märchenhaften Geschehen in der Festhalle. Denn dort führte der Kinderchor „Knatterton“ der Musikschule Erwitte unter Leitung von Verena Hesse am Wochenende gleich zweimal vor ausverkauftem Haus das Musical „Rotasia“ auf. Der Chor nahm die Zuschauer mit in eine Welt voll Fantasie und Magie.

Im Publikum sitzen gespannt und mit stolz geschwellter Brust Mamas, Papas, Omas und Opas. Doch auch ohne derlei familiäre Bindung hat man eine Menge Spaß an dem Spiel und Gesang der Knattertöne.

Mit Feuereifer und geröteten Wangen sind die kleinen Sangeskünstler bei der Sache. Einige Kinder (allen voran Madita Vogt als Prinz Shadi) haben ein ordentliches Textpensum zu bewältigen. Und meistern dieses mit Bravour. Hut ab vor solch eine Leistung!
Überhaupt steckt eine Menge Arbeit in der rund einstündigen Aufführung.
Liebevoll gestaltet sind die Kostüme der Mädchen und Jungen sowie das rosa- rote Bühnenbild.
Rosarot ist auch die Welt in „Rotasia“. Hier gibt es nur eine Farbe, die Farbe Rot. Und alle Menschen sind gleich. Doch Prinz Shadi macht sich darüber so seine Gedanken. Denn ein rätselhaftes Buch über „Die Länder der Welt“ ist ihm in die Hände geraten.
Nun grübelt seine kleine Majestät: Gibt es noch andere Länder außer „Rotasia“? Und wohin führt der Weg durch den verbotenen Wald? Sein Vater, der König (Amelie Schwietzer) macht Prinz Shadi Mut. Und so verwirklicht der kleine Prinz seinen großen Traum und macht sich mit guten Freunden auf eine abenteuerliche Reise.
Gemeinsam überwinden sie Ängste, lernen neue Länder und neue Menschen kennen. Aus Fremden werden Freunde und die rosarote Welt Rotasias wird kunterbunt und noch ein wenig schöner. Unter dem funkelnden Sternenzelt (der Discokugel) singen die „Knattertöne“ als Zugabe nochmals die wunderschöne Ballade „Jeder Mensch hat einen Traum“ und ernten verdientermaßen reichlich Applaus.
Fazit: Klein, aber oho! (co)

Quelle: Zeitungsverlag Der Patriot, 21.11.2012

Um Ihr Website-Erlebnis zu personalisieren und zu verbessern, werden Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Hinweis schließen